Skip to main content

Schweineohren für Hunde

Kauen ist für den Hund eine ganz normale Beschäftigung. Sowohl der Welpe als auch der erwachsene Hund erkunden Gegenstände durch Kauen. Sie bekämpfen damit ihre Langeweile und bauen Stress und Spannungen mit dem Kauen ab. Damit aber nun keine Einrichtungsgegenstände, Schuhe oder Gebrauchsgegenstände Opfer des Vierbeiners werden, sollte er regelmäßig die Möglichkeit haben, an speziellen Kauprodukten seine Energie abzubauen. Besonders beliebte Kauartikel sind Schweineohren.

Auf die Qualität kommt es an

Schweineohren kommen in unterschiedlichsten Qualitäten und Varianten in den Handel. Zumeist werden die Ohren durch Erhitzen getrocknet. Es gibt aber auch Hersteller, die den Ohren Wasser durch Dehydrieren im Kaltverfahren entziehen. Erhältlich sind ganze Ohren, bei denen auch der Knorpel und ein Stück Kopfhaut noch vorhanden sind und Ohren ohne Knorpel und Haut. Die Borsten, die an manchen Stücken haften, sind für den Hund unproblematisch und werden ganz einfach mitgefressen. Beim Einkauf sollten Hundehalter in jedem Fall auf die Qualität achten. Die Ohren müssen gut durchgetrocknet sein. Dann sind sie sehr hart und von Hand nicht zu brechen. Sie dürfen keinerlei Verfärbungen aufweisen. Blaue Flecken sind Tintenflecke, die vom Markieren der Tiere stammen. Graue Verfärbungen dagegen können auf Schimmelpilze hindeuten. Ein gut getrocknetes Schweineohr hat einen ganz leichten Geruch. Es darf keinesfalls ranzig oder unangenehm riechen. Sollte dies der Fall sein, wurde es nicht entsprechend getrocknet oder war vor der Verarbeitung lange Zeit ungekühlt.

Kauen ist gut für die Zähne

Grundsätzlich sind Schweineohren für alle Hunde geeignet. Für kleine Hunde sind sie jedoch manchmal zu hart und schlecht zu kauen. Hier ist es besser, auf Schweineohr-Stücke zurückzugreifen. Eine gute Alternative sind aber auch Kaninchenohren, die deutlich kleiner und zarter sind. Hunde mit starkem Übergewicht sollten auf Schweineohren verzichten. Hier bieten sich die deutlich fettärmeren Rinderohren als Alternative an. Das Kauen der Ohren hilft gegen Langeweile und Stress. Daneben wird während des Kauens das Zahnfleisch massiert und die Zähne werden gereinigt. Die Speichelproduktion wird angeregt, was ebenfalls für die Zahnreinigung positiv ist. Schweineohren sind sehr widerstandsfähig. Damit ist der Hund für eine lange Zeit optimal beschäftigt. Hundehalter sollten ihre Lieblinge jedoch nur unter Aufsicht kauen lassen. So hart und fest das Ohr ist, so weich und glitschig wird es, wenn der Hund eine Weile darauf herumgebissen hat. Kleine Stücke können dann gierig verschlungen werden und im Hals stecken bleiben. Dies kann unter Umständen zu ernsthaften Problemen führen und dem Hund sollte unverzüglich Erste Hilfe geleistet werden.

Sind Schweineohren ungefährlich?

Der eine oder andere Hundebesitzer zögert allerdings bei der Gabe von Schweineohren. Grund dafür ist das Aujezky-Virus. Dieses Virus ist für den Hund lebensgefährlich und wird durch rohes Schweinefleisch übertragen. Viele Länder Europas gelten allerdings heute bereits als Aujezky-frei. Das bedeutet, dass die Krankheit hier bereits seit Jahren nicht mehr beobachtet wurde. Moderne Trocknungsmethoden, die auch bei den Schweineohren angewendet werden, würden ein eventuell vorhandenes Virus abtöten. Tierhalter, die dennoch unsicher sind, können sich aber jederzeit direkt beim Hersteller erkundigen oder die Schweineohren selbst trocknen. Viele Metzger verkaufen Schweineohren zu sehr günstigen Preisen oder schenken sie sogar her, weil sie für den menschlichen Verzehr wertlos sind. Diese Ohren können nun im Backofen bei rund 180 °C für mindestens eine Stunde getrocknet werden. Wer trotzdem unsicher ist, sollte auf andere Kauprodukte zurückgreifen.

Letzte Aktualisierung am 26.05.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API