Skip to main content

Diätfutter für Hunde

Immer wieder gibt es einen Grund Diät zu halten. Dies ist bei Hunden nicht anders, als bei Menschen. Hier sollte nicht pauschalisiert werden, wenn es um das benötigte Diätfutter für Hunde geht. Denn die Arten und Gründe für eine Diät können sehr unterschiedlich sein. So kann eine Diät medizinisch nötig sein, um eine Krankheit zu überwinden, sie kann ganz klassisch die Problematik des Übergewichts angehen, was bei falscher Fütterung oder zu wenig Bewegung gerne entsteht, und es kommen auch Diäten infrage, die auf Allergien zurückzuführen sind. Bevor blind ein Diätfutter für Hunde gekauft wird sollte man sich im Einzelfall genau informieren welches der unzähligen Angebote angebracht ist. Sicherlich hat auch ein Tierarzt Empfehlungen für verschiedene Futtermittel, die den Bedarf erfüllen.

Diäthundefutter Bestseller

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
SaleBestseller Nr. 5
SaleBestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
Bestseller Nr. 8
SaleBestseller Nr. 9

Diätfutter für Hunde bei Übergewicht

Der Klassiker, an den man gerne denkt, wenn es sich um eine Diät handelt, ist Übergewicht. Tatsächlich kann hierunter auch ein Hund leiden. Dies ist dringend zu unterbinden. Die Gelenke der Hunde leiden darunter und Folgeschäden sind sehr wahrscheinlich. Für solche Fälle sind Diätfutter für Hunde am Markt weit verbreitet. Hierbei kann auch nicht viel mehr falsch gemacht werden, als bei normalem Hundefutter. Es empfiehlt sich auf die Erfahrungen von Testberichten und anderen Hundehaltern zurückzugreifen. Meist bekommt man so leicht heraus, welches Diätfutter für Hunde hier das Beste ist. Grundsätzlich gilt für ein Diätfutter für Hunde zu diesem Zweck: Es hat einen reduzierten Anteil von Kohlehydraten. Auch auf die Beimischung von Zucker, die niemals wirklich gut ist, sollte verzichtet sein.

Diätfutter für Hunde bei Krankheit

Diätfutter für Hunde kann auch vom Tierarzt empfohlen werden um eine Krankheit entweder zu kurieren oder deren Heilung zu unterstützen. Es kann beispielsweise bei Verdauungsproblemen und Erkrankungen im Verdauungstrakt eine Diät empfohlen werden, die aus Futtermitteln besteht, die besonders bekömmlich und leicht verdaubar sind. Dabei kommen manchmal sogar Hundefutter infrage, die nicht als spezielles Diätfutter gekennzeichnet sind. Dies ist allerdings auch vom Einzelfall abhängig. Futter vom Discounter kommt hier als Diätfutter jedenfalls kaum infrage. Auch wenn ein bestimmter Inhaltsstoff in erhöhtem Maß enthalten sein muss kann Diätfutter für Hunde bei der Gesundung helfen. Nach Tipps eines Tierarztes kann dann aber auch, sofern es sich nur um Beimischung eines Stoffes handelt, auch jedes normale Hundefutter zum Diätfutter aufgerüstet werden. Ob ein Diätfutter sich im Einzelfall eignet sollte immer der Tierarzt entscheiden. Denn hier Tipps zu geben, die zu allgemein gehalten sind, wäre nicht zu verantworten, da diese bei falscher Interpretation leicht zur Gesundheitsgefährdung der Tiere führen könnten.

Diätfutter für Hunde bei einer Futtermittelallergie

Auch hypoallergene Hundefutter stellen in gewisser Weise ein Diätfutter dar. Hier wird ebenfalls nach Möglichkeit auf bestimmte Inhaltsstoffe im Rahmen einer dauerhaften Diät verzichtet, die beim Hund zu Unverträglichkeiten führen. Diese Futtermittel versuchen insofern Diät zu halten, dass die weit verbreitetsten Auslöser von allergischen Reaktionen nicht in der Herstellung verwendet werden. So sind diese in der Regel beispielsweise Getreidefrei. In diesem Zusammenhang sollte Diätfutter auch in einem Satz mit „Ausschlussdiät“ verwendet werden. Die ideale Lösung gibt es hier nicht. Es kann aber ein Diätfutter als Basis verwendet werden. Hierzu sollte nur eine tierische Proteinquelle und möglichst wenige andere Bestandteile im Futter sein. So kann ausgeschlossen werden, dass diese es sind, die eine Reaktion auslösen.

Alternative zum Diätfutter

Wer kein Diätfutter kaufen will, sich aber gut mit dem Bedarf von Hunden auskennt, der kann auch selbst ein Diätfutter für jeden Zweck erstellen. Hier müssen aber nicht nur die Probleme bekannt sein, die eine Diät erfordern, es muss auch über den Gehalt der Nahrungsmittel recht genau Bescheid gewusst werden. Daher ist das fertige Diätfutter in vielen Fällen tatsächlich die bessere Alternative. Denn damit sind Fehler durch Unwissenheit ausgeschlossen.

Letzte Aktualisierung am 21.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API